Nachtzug

Die Dunkelheit zieht an mir vorbei, während ich mit 230 km/h durch die Nacht rase. D.h. der Zug rast, ich sitze ganz still und lasse das Jahr und speziell die letzten Tage Revue passieren. Ich denke an schöne Urlaube und Tagesausflüge, Gesellschaft mit lieben Menschen, genauso wie an die nicht so schönen, anstrengenden Tage. An… Weiterlesen Nachtzug

Das Leben

Meine Woche hat mit einem furchtbaren Zahnarztbesuch Montag in der Früh begonnen, wobei ich sagen muss, dass jeder Zahnarztbesuch für mich furchtbar ist. Ich dachte, dass mit zunehmender Zahnarzterfahrung, bei der die meisten Besuche durchaus erträglich waren, meine Angstzustände abnehmen würden. Tun sie nicht. Ganz im Gegenteil, die Zahnarzt-Angst wird immer belastender, weil man mit… Weiterlesen Das Leben

Ort der Stille

Im Stiftshof von Heiligenkreuz herrscht Stille, nur der Brunnen plätschert leise, noch leiser hört man die Blätter der mächtigen Platanen rauschen. Auf einer der Bänke sitzend, die Ruhe und Kühle genießend, kann ich verstehen, dass Menschen sich in ein Kloster zurückziehen, um sich hier von der Welt da draußen zu erholen und um wieder zu… Weiterlesen Ort der Stille

Ziele und Schweinehunde

Man soll sich Ziele setzen, kleine Etappenziele, auf dem Weg zum großen Ziel. Schön und gut und für mich im Beruf auch kein Problem. Da müssen wir am Anfang des Jahres unsere Ziele formulieren, natürlich mit dem Hintergrund sie zu erreichen. Mach ich mit links - Ziele formulieren und dann erreichen. Privat ist das in… Weiterlesen Ziele und Schweinehunde

Schaut euch das an!

Ja, ich weiß, ich habe mich lange nicht gemeldet. Meine Nachlässigkeit ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen - Frühjahrsmüdigkeit, fehlende Kreativität und dass ich einfach rundum im April viel zu tun hatte. Wie z. B. Frühjahrsputz; gerade zur Zeit des Frühjahrsputzes lässt mich meine Putzfrau im Stich und geht 4 (!) Wochen auf Urlaub. Sie weiß,… Weiterlesen Schaut euch das an!

Sie warten auf dich!

Sie sind immer unter uns, aber seit Wochen - nein, eher Monaten - sind es wieder mehr geworden. Sie warten auf uns und vermehren sich dort, wo wir sind. Sie schwirren durch die Luft, sitzen überall dort gerne, wo wir hin greifen. Denn sie wissen, dass sie dann einen neuen Wirten finden, in dem sie… Weiterlesen Sie warten auf dich!

Liebe Speckröllchen,

ich muss euch leider mitteilen, dass wir uns langsam trennen sollten. Ich weiß, ich habe euch rund 2 Wochen vor Weihnachten eingeladen, habe euch mit Keksen und Glühwein angefüttert und euch so zum Bleiben überredet. Ja, mit meiner Hilfe seid ihr über die Weihnachtsfeiertage gewachsen. Ich habe euch wohl genährt, der Karpfen, die Ente, das… Weiterlesen Liebe Speckröllchen,